Noviziat

Als Noviziat bezeichnen wir die Zeit, in der sich junge Schwestern noch nicht auf Lebenszeit an die Gemeinschaft gebunden haben.

Stufen des Hineinwachsens

Der Prozess des Hineinwachsens in die Communität Casteller Ring umfasst mindestens fünf Jahre und vollzieht sich in den Stufen Postulat – Noviziat – Bindung auf Zeit – Profess (Bindung auf Lebenszeit).

Postulat

Bei der Aufnahme in die klösterliche Gemeinschaft klopft die Aspirantin nach alter benediktinischer Tradition an die Klostertür. Die Priorin öffnet und nimmt so die neue Schwester in die Gemeinschaft auf.
Das Postulat dauert ca. 6 Monate. Die junge Schwester lebt, betet, isst und arbeitet in der Gemeinschaft. Sie lernt so die Gemeinschaft „von innen her“ kennen und kann sich entscheiden, ob sie nach Ablauf des halben Jahres ein Noviziat beginnen möchte.

Noviziat

Nach Zustimmung der Gemeinschaft beginnt sie ihr Noviziat, das im engeren Sinne die „Ausbildungszeit“ einer jungen Schwester ist. Es dauert ca. 2 Jahre, in denen die Schwester lernt, was den klösterlichen Alltag ausmacht, welche Elemente des geistlichen Lebens die Gemeinschaft pflegt; sie übt sich ein in Meditation und Lectio, in Stundengebet, Gottesdienst und Tagesrhythmus.

Zeitliche Bindung

Nach 2 ½ Jahren des Mitlebens nun ist es so weit, dass die junge Schwester sich zum ersten Mal an die Gemeinschaft binden kann. Das Versprechen zu bleiben (stabilitas) gilt zunächst für zwei Jahre, die der weiteren Selbstreflexion und Prüfung der Entscheidung dienen.

Profess

Erst nach Ablauf von mindestens 5 Jahren kann eine Schwester die Profess ablegen, d.h. sich auf Lebenszeit an die Communität Casteller Ring binden. Sie entscheidet sich damit zu einem Leben in Gütergemeinschaft, Ehelosigkeit und mündigem Gehorsam.

Kontakt und weitere Informationen bei Sr. Christina Simona Güller CCR (Magistra)