Informationen zum Schloss-Umbau

Der Weg in die Zukunft

Unser Ziel war und ist es, unser herrliches altes Schloss so zu modernisieren, dass unsere Gäste sich auch in Zukunft wohlfühlen, dass sie Erholung und Kraft finden.
Gleichzeitig möchten wir den Schwanberg auf Dauer wirtschaftlich betreiben können. Damit bleibt der Schwanberg auch in Zukunft geistliche Heimat für viele.

Die Umbaukosten des Schlosses werden 2012 insgesamt auf ca. 4,5 Millionen Euro geschätzt - für den Westflügel ca. 1,2 Millionen Euro, für den Süd- und Nordflügel ca. 2,3 Millionen Euro und für den Veranstaltungs- und Speisesaal ca. 1 Million Euro.

Einen Teil der Kosten können wir selber tragen. Von der evangelischen Landeskirche erhalten wir ebenfalls eine erhebliche Unterstützung. Den Rest der Kosten müssen wir durch Spenden finanzieren.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bei diesem Vorha­ben unterstützen und mit uns den Traum der Schlossre­novierung verwirklichen.

»Was du alleine träumst, ist nur ein Traum. Was man zu­sammen träumt, wird Wirklichkeit.«

Derzeit (Herbst 2015) renovieren wir gerade die Zimmer 1 bis 3 im Turm.

Im November 2015 beginnt der 2. Bauabschnitt im „Schwedenflügel“.

Durch die heutige Fensterstruktur sind wir im Grundriss festgelegt. Wenn wir Nasszellen einbauen, müssen die Zimmer insgesamt etwas größer werden. Die Innenarchitektur wird sich am 3. Stock des Westflügels orientieren. Der Kleine Saal bleibt in seiner heutigen Art erhalten. Dazu finden wir Platz, um einen Gäste-PC unterzubringen.

Aus dem EMAS-Projekt heraus sind wir dazu angehalten, die Dämmungssituation zu betrachten. Eine Außenwanddämmung wie z.B. beim Schulhaus oder beim Café können wir am historischen Schloss nicht anbringen. Deshalb überlegen wir derzeit Vor- und Nachteile einer Innenwanddämmung.
Da wir nun deutlich mehr Duschen haben, ist die Situation der Wasserzufuhr zu untersuchen. Sind die Leitungswege groß genug und ist der Wasserdruck hoch genug, um alle Zimmer zu versorgen? Auch die Dimension der Feuerwasserleitungen ist neu mit der Feuerwehr und den Brandschutzbeauftragten zu diskutieren. Sie sehen - es geht nicht nur um Wände und Schränke in solch einem Projekt.

 

Der erste Bauabschnitt

Schlossumbau Bauabschnitt 1Im Herbst 2014 haben wir mit der Renovierung des Westflügels begonnen. Im November 2014 begannen wir mit den Ausräumarbeiten. Anschließend fingen die Arbeiten im Dachstuhl, sowie in der 2. und 3. Etage an. Die Zimmer wurden vergrößert und jeweils mit Dusche und WC ausgestattet. Neue Fenster und Heizkörper wurden eingebaut, neue Fußböden und Leitungen verlegt und neues Mobiliar angeschafft.
Im April 2015, rechtzeitug zum Osterfest, präsentierten wir unseren Gästen mit Freude die neuen Zimmer.

Anschließend ging es in anderen Bereichen weiter: Aus zwei alten kleineren Tagungsräumen wurde ein großer heller Raum gezaubert und mit moderner Technik ausgestattet. Er kann nun von größeren Gästegruppen genutzt werden, was die Attraktivität als Tagungsstätte nochmals steigert.

 

Lesen Sie hier in unserem "Ticker" die aktuellen Meldungen

Anfang Juni 2016:

Hier Bilder von der höchsten Baustelle auf dem Schwanberg. Verputzerarbeiten an der Fassade.

 

Ende April 2016:

Am 29. April 2016 um 16.20 war es so weit. In Zimmer 213 konnten wir den ersten Gast aus Höchberg im neu renovierten Schwedenflügel begrüßen. Alle Handwerker, Hausmeister und das Reinigungsteams im Schloss haben sich sehr bemüht und die Arbeiten sind innerhalb des vorgesehenen Zeitraumes fertig geworden. Hier einige Impressionen:

 

April 2016:

Der zweite Abschnitt des Umbaus ist weit fortgeschritten. Die Arbeiten der Fliesenleger und der Installateure sind abgeschlossen, die Zimmertüren teilweise eingebaut.
In der kommenden Woche wird mit dem Einbau der Möbel begonnen.

 

 

Januar 2016:

Die Renovierung des Schwedenflügels schreitet weiter voran:

 

November/Dezember 2015:

Der 2. Abschnitt des Schlossumbaus "Renovierung des Schwedenflügels" hat begonnen. Hier ein kleiner Einblick, was schon alles geschafft wurde:

Zunächst wurden Möbel und Teppichboden entfernt. Türen wurden herausgenommen, eine Staubwand zum Kleinen Saal aufgestellt, alte Leitungen freigelegt und jede Menge Bauschutt entsorgt.

 

 

Nach der Entfernung der Zimmerwände ist der Blick frei vom ehemaligen Medienraum bis zu der gefliesten Wand der Nasszelle des früheren Zimmers 15.

 

 

 

 

 

Was unsere Gäste über das neue Ambiente im Schloss sagen:

Eines der neuen Zimmer im 2. StockDie neuen Zimmer sind wunderbar und die Einrichtung geschmackvoll.

Auch nach der Renovierung hat das Schloss seinen Charme behalten.

Die Renovierung der Zimmer im Westflügel ist wirklich gelungen! Schön, dass es bald im Schwedenflügel weiter geht.

Wir fühlen uns wie immer sehr wohl auf dem Schwanberg. Die neuen Zimmer sind sehr schön.

Der neue helle und freundliche Tagungsraum kam bei unserer Gruppe bestens an.

3. April:

Wir freuen uns, dass rechtzeitig zu Ostern auch die Zimmer im 2. Obergeschoss fertig geworden sind. Hier eines der neuen Zimmer:

und hier nochmals Impressionen aus dem 3. Stock:

Eines der neuen Zimmer im 3. StockEines der neuen Zimmer im 3. Stock

2. März: Im 3. Stock sind die Umbauarbeiten abgeschlossen, die ersten Gäste konnten in die Gästezimmer einziehen. Nach Verzögerungen bei der Lieferung einiger Duschwannen war der Endspurt, den die Handwerker und alle anderen Beteiligten hingelegt haben, beeindruckend.

Das ist der Blick in das neue Zimmer 301  (vorher Olymp 33 + 34):

Schlossumbau Zimmer 301Schlossumbau Zimmer 301

Mittwoch, 14. Januar: Die Installation im 3.Stock - Wasser und Elektrik - ist so gut wie fertig. Jetzt kommen die Gipsplatten noch an die Wände. Auch der Boden ist schon verlegt.

Freitag, 19. Dezember:
3. Stock: Trittschallboden ist fertig verlegt, Außenisolierung, Elektro-Installation und der Austausch der Fenster ist abgeschlossen, Heizungsanschlüsse und Abflussleitungen sind vorgerichtet.
2. Stock: Alle Fenster mit Landblick sind ausgetauscht, Einbau der Heizkörper ist abgeschlossen, Trittschallboden teilweise verlegt.
Die Auswahl der Innenausstattung ist abgeschlossen und deren Anfertigung in Auftrag gegeben worden. Alle auf der Baustelle arbeitenden Firmen gehen mit großem Eifer und Elan an die Arbeit, um den vorgegebenen Zeitplan einhalten zu können.

Montag, 8. Dezember:
Alle alten Heizkörper sind inzwischen entfernt worden. In der 3. Etage ist die Erneuerung des Fußbodens abgeschlossen. Die alten Fenster werden nach und nach ausgebaut und durch neue ersetzt. Die Elektriker beginnen damit, neue Leitungen zu verlegen.

Montag, 24. November:
Die Arbeiten gehen gut voran: Im Dachgeschoss wurde das alte Dämmmaterial entfernt und der Dachstuhl freigelegt. Nach dem Entfernen der Trennwände zwischen den einzelnen Zimmern werden nun auch die stützenden Holzelemente erneuert. Die alten Bodenbeläge und gefliesten Flächen werden entfernt. Um unseren Gästen einen freien Blick auf Schloss und Schlosshof nicht zu verstellen, haben wir uns entschlossen, für die Dauer der Umbaus den Mitarbeiterparkplatz zu sperren, um hier Abfall-container und Fahrzeuge der vor Ort arbeitenden Firmen abstellen zu können.

Dienstag, 11. November 14:
Das Gerüst wird aufgebaut, und bis zum Dunkelwerden wird fleißig gewerkelt.

Montag, 3. November 14:
Das Ausräumen beginnt. Gänge und Zimmer werden von Möbeln und Inventar befreit.

Sonntag, 2. November 14:
Viele der Schwestern der Communität besuchen noch einmal das "alte" Schloss - die letzte Gelegenheit vor dem Umbau. Während der Besichtigung werden Erinnerungen ausgetauscht. "Schau mal, da habe ich mal geschlafen." "Da haben zuerst die Schülerinnen gewohnt..."

 

 

 

Die Finanzierung

Die Finanzierung planen wir folgendermaßen:
 

Kosten (1.+2. Bauabschnitt) EUR 2.300.000
Landeskirche EUR 1.980.000
Denkmalschutz EUR 15.000
Rücklagen EUR 23.000
Finanzierungslücke EUR 282.000

Die Finanzierungslücke wird aus dem Haushalt des Geistlichen Zentrums Schwanberg gedeckt. Dazu helfen uns die Einnahmen der Fundraising-Kampagnen.
 

Finanzierung Oktober 2016

Wir freuen uns über Spenden:

Geistliches Zentrum Schwanberg e.V.
Spendenkonto:
Sparkasse Mainfranken: IBAN: DE30790500000042071605,
BIC: BYLADEM1SWU