TeamParcours - Gemeinsam weit(er) kommen

Im Schlosspark des Geistlichen Zentrums Schwanberg entstand im letzten Jahr ein neues Highlight für die Gäste und Besucher: der „TeamParcours Schwanberg“.

Unter professioneller Begleitung des Teams vom Kletterwald Einsiedel wurden verschiedene Teamelemente installiert, so dass in Kürze Teambildungsmaßnahmen und erlebnisorientiertes Lernen für Gruppen aus Unternehmen, Schulen, Universitäten, Körperschaften und sonstigen Organisationen mit einem unvergesslich schönen Naturerlebnis kombiniert werden.

Am Weg zum Friedwald (kurz hinter dem „Prinzessinnenbad“) werden kreative Erlebnis-Stationen aus Holz mit Nieder- und Hochseilelementen kombiniert. Hier können Gruppen ganz neue Erfahrungen sammeln und als Team gemeinsam Herausforderungen meistern. Ob jung oder alt - jeder kann sich ausprobieren und Abenteuer erleben.

Angeboten werden speziell konzipierte Trainings, deren Inhalt ideale Möglichkeiten bieten, sich im Team zu beweisen, sich gegenseitig zu motivieren, persönliche Grenzen auszuloten und Barrieren zu überwinden. Gruppen lernen im Team miteinander zu agieren und haben dabei gleichzeitig viel Spaß. Durch eine zielorientierte, spannende und vergnügliche Gestaltung wird den Teilnehmern ein nachhaltiges Gruppenerlebnis garantiert.

Nur gemeinsam, in der Gruppe, sind die unterschiedlichsten Aufgaben zu lösen. Die Hochseilelemente in 6 bis 10 Metern Höhe fordern den Einzelnen, aber auch die gesamte Gruppe, da die Sicherung durch die anderen Gruppenmitglieder erfolgt. Mut, Wille und Konzentration, sowie der persönliche Umgang untereinander stellen die Gruppe vor neue Herausforderungen.

Die jeweilige Auswahl an Elementen und Aufgaben für das Training wird vorab im gemeinsamen Gespräch erörtert. So wird das passende Programm auf Zielsetzung und Gruppengröße zusammengestellt. Auf dem Schwanberg können Gruppen ab 8 Personen und 14 Jahren je nach Intensität 3 Stunden oder Tagestrainings buchen. Natürlich ist auch eine Buchung eines gesamten Aufenthalts inkl. Unterkunft und Verpflegung in den Gästehäusern des Geistlichen Zentrums in Verbindung mit individuellen Trainings möglich.

Die ausgebildeten Trainer bereiten die die Teilnehmer auf die Aufgaben vor, begleiten sie in allen Situationen, achten auf ihre Sicherheit und reflektieren außerdem den Prozess in anschließenden Gesprächen. Klettererfahrung ist nicht notwendig und jeder kann selber entscheiden welche Übung er machen möchte! Das Material, das vor Ort gebraucht wird (Klettergurte, Seile, Selbstsicherungen) wird zur Verfügung gestellt. Lediglich robuste Schuhe und dem Wetter angepasste Kleidung sind mitzubringen.

Der Parcours kann nur unter professioneller Anleitung genutzt werden. Weitere Informationen können beim Hausleiter des Jugendhofes Philipp Sommerlath angefragt werden.