Wie übe ich daheim weiter?

Diese Frage wird immer gestellt  in den zahlreichen Tagungen auf dem Schwanberg, die in geistliche Übung einführen. Und der Rat ist immer wieder derselbe...

Bleibe in Übung:

  • nimm Dir jeden Tag eine besondere Zeit zu Gebet und Meditation, mindestens 10 oder 20 Minuten
  • nimm Dir einmal in der Woche ein oder zwei Stunden Zeit für etwas, was nur Dir geistlich und mitmenschlich wichtig ist: ausgiebige geistliche Lesung, den Besuch eines Gottesdienstes, eine Wanderung, ein besonders gestaltetes Miteinander in der Familie oder mit Bekannten, ...
  • nimm Dir alle zwei Monate einen ganzen Tag zu Deinem geistlichen Weiterwachsen

Damit der „dritte Rat“ auch Termin und Ort hat gibt es alle zwei Monate einen Kontemplationstag auf den Schwanberg. Beginn ist um 9.30 Uhr in der St. Michaelskapelle. Hier sind wir im Schweigen vor Gott zusammen, hören einen Kurzvortrag zu einem geistlichen Thema, üben die Schweigemeditation weiter, nehmen am Mittagsgebet der Communität teil. Tee steht bereit; nach der Mittagspause ist auf dem Programm Körperübung, Kontemplation im Freien und Schweigemeditation bis 17 Uhr.

Drei Mal im Jahr findet ein Meditationstag statt. In verschiedenen Formen der Meditation üben wir uns ein in die Stille vor Gott: Sitzen in der Stille, Schriftmediation, meditatives Gehen, meditiative Wanderung, etc. Beginn ist 9.30 Uhr in der St. Michaelskapelle, Mittagessen im Schloss oder Haus St. Michael, Ende gegen 16.30 Uhr.

Diese Tage lassen sich auch leicht zu einem besonderen Schwanberg-Wochenende ausweiten mit dem Besuch der Stundengebete und des Sonntaggottesdienstes und auch mit persönlicher geistlicher Begleitung.